Von der Malerei zur Druckgrafik

Artikel erstellt am: 09.05.2017

Malerei auf Papier

Zur Veranschaulichung der Möglichkeiten der Fotogravur möchte ich die Übertragung einer Malerei auf Papier in die Technik der Tiefdruck-Druckgrafik darstellen. Ausgangspunkt ist eine Gouachemalerei. Diese wurde mit 300ppi gescannt. Im Bildbearbeitungsprogramm hatte ich zwei Farbkanäle rausgesucht, zum einen den Gelb-und den Rotkanal. Diese waren in den Grauwerten doch sehr verschieden. Es wäre auch möglich, alles in CMYK umzuwandeln und dann alle drei Farbkanäle zu separieren sowie zusätzlich eine Schwarz-Platte herzustellen um letztendlich einen CMYK-Ausdruck zu erhalten (Der Erfinder des 4-Farbdrucks ist interessanterweise ein Kupferstecher). Ich beschränke mich in dieser Darstellung auf zwei Platten.


Mit dem Kurvenwerkzeug im Bildbearbeitungsprogramm hatte ich den Tonwert für die Graustufen noch etwas zurück genommen, um in der späteren Belichtungfolie keine zu dunklen Stellen zu erhalten. Von den beiden Farbkanälen hatte ich für die Belichtung der Druckplatten Folien am Laserdrucker ausgedruckt. Als Trägermaterial für die lichtempfindliche Folie habe ich zwei Kupferplatten in 1mm Stärke verwendet, da sich diese beim Einfärben durch ihr Gewicht besser verwenden lassen. Die Farb-Folien aus dem Laserdrucker bekamen noch Markierungen für die Positionierung auf der Druckplatte, da es doch am Ende genau übereinander drucken soll. Belichtet wurde an einer Belichtungsmaschine für Offsetdruckplatten, danach die Druckplatten im Entwickler ausgewaschen und anschließend getrocknet. Die belichtete Folie auf der Druckplatte musste noch aushärten und dann konnte auch der erste Probedruck hergestellt werden.

Als Druckfarben verwende ich Rot und Gelb, beide sind auf Ölbasis. Die Oberfläche wird, wie in der Tiefdrucktechnik üblich, wieder blankgewischt und poliert. Der erster Druck war die Gelb-Platte, gleich hinterher die Rotplatte. Die beiden Farben mischen sich auf dem fertigen Druck gut zusammen und es bleibt auch die Pinselstruktur der ursprünglichen Malerei erhalten. Das Rot ist durch das darunterliegende Gelb sehr intensiv und leuchtet schön. Die Rasterung ist mit blosem Auge schwer zur erkennen, erst unter der Lupe zeigt sich die Körnung. Es würde sich jetzt anbieten, die beiden Druckplatten mit anderen Farben einzufärben und einige Farbexperimente zu veranstalten.
Beitrag dazu folgt..


Fotogravur Mehrfarbdruck 1 Fotogravur Mehrfarbdruck 2 Fotogravur Mehrfarbdruck 3 Fotogravur Mehrfarbdruck 4 Fotogravur Mehrfarbdruck 5


Anregungen und Kommentare über die Kontaktseite oder gleich an: anfrage at druckwerkstatt-hartmann punkt de. Vielen Dank.


34. Grafikbörse Leipzig

Artikel erstellt am: 06.01.2017

34. Grafikboerse Leipzig

Der Verein "Grafikbörse Leipzig" veranstaltet auch in diesem Jahr eine Ausstellung mit vorwiegend regional ansässigen Künstlern. Thema der Veranstaltung 2016 ist "Passage", zu der ich auch mit einem mehrfarbigen Linolschnitt beitragen durfte. Präsentiert werden Arbeiten in verschiedenen druckgrafischen Techniken wie Radierung, Holz- und Linolschnitt, Siebdruck und Lithografie. Es zeigt eine weitreichende Interpretation des Begriffs "Passage", zum einen im Verständnis einer örtlichen oder geistigen Bewegung und zum anderen in einer Veränderung des Zustands. Einen Eindruck der Arbeiten erhalten Sie auf der Webseite des Vereins "Grafikbörse", natürlich ist ein Besuch der Ausstellung und der Wirkung der Originale noch mehr anzuraten.
Ausstellungsorte ist in Leipzig von 4. 12. 2016 bis 29. 01. 2017 im Museum für Druckkunst Leipzig, Nonnenstraße 38. Weitere Orte finden Sie auf der Webseite des Vereins.



Anregungen und Kommentare über die Kontaktseite oder gleich an: anfrage at druckwerkstatt-hartmann punkt de. Vielen Dank.


Neujahr 2017

Artikel erstellt am: 05.01.2017

Ich wünsche allen Kunden, Kursteilnehmern, Interessenten und Kollegen ein gesundes, friedvolles und erfolgreiches Neues Jahr 2017! Auf daß sich Kunst und Kultur nicht nur nach wirtschaftlichen Maßstäben messen lassen muß, sondern eher zur kulturellen Bereicherung, geistigen Anregung und zu ungewohnten Perspektivwechsel animiert und damit zu Erkenntnissen und einer Erweiterung des geistigen Horizonts beiträgt.

Anregungen und Kommentare über die Kontaktseite oder gleich an: anfrage at druckwerkstatt-hartmann punkt de. Vielen Dank.


Suche Andruckpresse

Artikel erstellt am: 10.10.2016

Andruckpresse

Ich möchte den Raum nutzen um eine Anfrage an die Leser loszuwerden. Ich bin auf der Suche nach einer gut erhaltenen und funktionstüchtigen Andruckpresse für Format 50 x 70, Hersteller Korrex, Grafix oder sonstige. Zudem können Sie auch andere Buchdruckmaschinen, Werkzeuge und Materialien anbieten. Für Angebote wäre ich Ihnen dankbar.


Kontakt über Kontaktseite
Anregungen und Kommentare über die Kontaktseite oder gleich an: anfrage at druckwerkstatt-hartmann punkt de. Vielen Dank.


Buchausstellung München

Artikel erstellt am: 21.09.2016

Seitenansicht Buch Skizzen

Gerade wurde mein Buch für die Ausstellung in der Münchener Galerie Ligsalz fertig gestellt. Es werden in dieser Ausstellung Bücher in verschiedenen Herangehensweisen, Themen und Techniken präsentiert. Die Eröffnung ist am 14.10. Das Buch trägt den Titel "Skizzen von Leipzig" ist eine Zusammenstellung meiner Leipziger Stadtlandschaftsskizzen aus den Jahren 2010 bis 2015. Die Zeichnungen wurden als Hochdruckgrafiken umgesetzt und einfarbig auf der Walzenpresse gedruckt. Der Umschlag besteht aus schwarzen Papier, auf das mit einem weiß eingefärbten Holzschnitt gedruckt wurde. Die Maße sind 24,5 x 17,5 cm und es hat 16 Seiten. Weitere Teilnehmer der Ausstellung finden Sie hier.
Zudem werden einige Kleingrafiken in verschiedenen Techniken ausgestellt.Dauer der Ausstellung vom 15. Oktober – 10. November 2016. Vernissage am Freitag, den 14. Oktober 2016, 18 Uhr (mit einer Einführung von Reinhard Grüner) Finissage Donnerstag, den 10. November 2016, 18 Uhr. Kunst- und Textwerk Galerie, Ligsalzstr. 11, 80339 München



BuchausstellungAbbildung1 BuchausstellungAbbildung2 Buchausstellung Abbildung 3 Buchausstellung Abbildung 4 Buchausstellung Abbildung 5

Sollten Sie Interesse an diesem Buch haben und es erwerben wollen, nehmen Sie Kontakt über die Kontaktseite der Werkstatt auf.
Anregungen und Kommentare über die Kontaktseite oder gleich an: anfrage at druckwerkstatt-hartmann punkt de. Vielen Dank.


Blogeintrag 1

Artikel erstellt am: 08.09.2016

Werkzeuge fuer Hochdruck

Um etwas mehr Einblicke in die Arbeit der Druckwerkstatt zu geben sowie ungewöhnliche und interessante Projekte vorzustellen, habe ich mich entschlossen, auf dieser Seite mehrere Beiträge in unregelmäßigen Abständen zu veröffentlichen. Zum anderen sollen auch technische Dinge dargestellt werden, um mehr Einblick in die Abläufe zur Herstellung künstlerischer Druckgrafik zu gewähren. Vielleicht regt es den einen oder anderen dazu an, sich mit der Materie intensiver auseinander zu setzen.
Durch die Zunahme an Möglichkeiten in der Drucktechnik, Zeichnungen oder Text zu reproduzieren ist es für die traditionellen Verfahren schwerer geworden, den Aufwand und den Materialeinsatz zu rechtfertigen, mit dem hier Druckgrafik hergstellt wird. Schnelligkeit ist in unserer Zeit allgegenwärtig und warten ist äußerst lästig. Warenbestellungen sollen noch am gleichen Tag eintreffen, Webseiten, die nicht sofort geladen sind haben kaum eine Chance, Verspätungen bei der Bahn von 5 Minuten sind für viele der Untergang der Zivilistaion. Das Bedürfnis muß sofort befriedigt werden.
Künstlerische Druckgrafik steht auf genau der anderen Seite. Druckgrafik ist langwierig, erfordert Geduld und ist auch manchmal frustrierend, wenn das um Stunden geschnittene Motiv am Ende doch nicht so dass ist, was man sich vorgestellt hat. Das Material hat seine Eigenheiten, braucht Zeit zum trocknen oder muß in mehreren Schritten neu präpariert werden. Probedruck für Probedruck wird hergestellt und die Annäherung an das geplante Motiv geht im Schneckentempo voran.
Welch ein Segen stellt da der heimische Drucker da: Zeichnung eingescannt und im Bildbearbeitungsprogramm noch etwas retuschiert und fertig. Für größere und schönere Abzüge kann es dann auch ein Digitaldrucker in einem Copyshop sein. Und die Auflage ist auch kein Problem, denn einfach den Zähler hochgesetzt und die Maschine legt los.
Warum sich also die Mühe machen, Radierplatten zu schleifen, zu beschichten und dann in vielen Ätzgängen das Motiv zu finden? Warum in einem Holzstock ewig mit den Messern und Sticheln hantieren, sich vielleicht auch noch verletzen. Warum an der Presse stehen und jeden Abzug neu einwalzen und dann durchleiern?
Eigentlich ganz einfache Antwort: weil es Spaß macht, etwas mit den Händen herzustellen und das verschiedene Material kennen zu lernen. Weil es schön ist, wenn nach langer mühevoller Arbeit am Ende doch was Schönes entstanden ist. Außerdem: ..der Weg ist das Ziel. Die intensive Beschäftigung mit einer Sache hat den positiven Effekt, dass die Arbeit besser wird, da man sich öfter damit auseinander setzt und über möglich andere Wege brütet. Man muß die Folgen seines Tuns voraussehen können, denn wenn etwas im Holz- oder Linolschnitt weggeschnitten wurde, ist es nicht möglich, das wieder rückgängig zu machen. Es ist auch ein großes Experimentierfeld, wo Farben übereinander gedruckt werden, wo das versehentlich zuviel Weggeschnittene am Ende gar nicht auffällt und so weiter.
Die Herstellung von Druckgrafik ist viel Handwerk im wahrsten Sinne des Wortes. Eine Sache die man lernen muß, aber die auch das Verständnis für den Wert des Materials und den Wert der Arbeit erkennen läßt.

Anregungen und Kommentare über die Kontaktseite oder gleich an: anfrage at druckwerkstatt-hartmann punkt de. Vielen Dank.